Projekte und Referenzen

auf die wir stolz sind

Club of Rome // Workshop

Schule nachhaltiger gestalten

Der Club of Rome arbeitet in Deutschland mit 15 ausgewählten Schulen zusammen. Kern dieser Zusammenarbeit ist einerseits die ausgeprägte Form von Partizipation durch die Schüler und auf der anderen Seite die ökologische Nachhaltigkeit. In einem zweitägigen Wirkshop mit Schülern dieser Club of Rome Schulen wurden Ideen entwickelt, die jeweilige Schule nachhaltiger zu gestalten, neue Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln und Unterricht interessanter zu gestalten.

R+V Versicherung // Innovations- und Impulsformate

Learning Journey Wiesbaden

Mit der Learning Journey sollte ganz bewusst ein Zeichen für die Region Rhein-Main gesetzt werden. Es war uns wichtig zu zeigen, das es am Stammsitz in Wiesbaden spannende Unternehmen und Orte gibt und eine Inspirationsreise nicht zwingend in Berlin stattfinden muss. Von zentraler Bedeutung ist der Begriff „Learning“, da es uns v.a. um Austausch und Reflexion an den einzelnen Stationen ging und nicht nur um eine einseitige Inspiration.

Deutsche Bahn // Workshop

Fahrrad-Verleih Services

Die Fahrrad-Mobilität in Städten hängt maßgeblich auch davon ab, welche Fahrrad-Verleih-Systeme im Einsatz sind, wie dicht das Netz ist und wie einfach die Nutzung für den Kunden ist. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn arbeiten wir an Lösungen, um diese Entwicklung weiter voranzutreiben und untern dem Strich ein ganzheitliches Mobilitätskonzept anbieten zu können.

DG VERLAG // Service-Entwicklung

Die Bank der Zukunft

Volksbanken und Raiffeisenbanken sind genossenschaftlich organisiert und tragen eine gesellschaftliche Verantwortung in Ihrem Handeln. Anders als bei Privatbanken geht es dem DG VERLAG als Dienstleister darum diese disruptiven Veränderungen (z.B. Digitalisierung oder demographische Umbrüche) der Finanzindustrie so aufzufangen, das der Nutzen für die Menschen im Vordergrund steht.

Universität der Künste Berlin // Coaching

#OP3NCARE

Die Zukunft unseres Sozial- und Gesundheitssytems in unserer demographisch sich wandelnden Gesellschaft ist ein dringendes Thema für das wir neue Strategien und Lösungen benötigen. In einem experimentellen Projektformat wurden Produktdesign Studenten aufgefordert Probleme aus diesem Kontext zu definieren und unter Anwendung von kollaborativen und partizipativen Design-Methoden Lösungen zu entwickeln.

Besco Medical // Produktentwicklung

Rollator der Zukunft

Immer mehr ältere Menschen sind auf mobile Gehhilfen angewiesen, die im Alltag Ihre ständige Begleiter sind. Ziel dieses Projektes ist die Identifikation und Evaluierung von Innovationspotentialen für zukünftige Produkte im Bereich Rollatoren, die noch stärker auf die Bedürfnisse der Nutzer einzahlen.

Commerz Real // Vortrag

Produkte für Menschen anstatt für Profit

Anhand einer offensichtlich ungesunden Süßigkeit für Kinder sollte der Vortrag den Produktmanagern der Commerz Real aufzeigen, das immer mehr Produkte aus reinen Profit-Gedanken entwickelt werden – ohne den Bezug für die Bedürfnisse der Menschen und unserer Umwelt.

Friedrich-Ebert-Stiftung // Ideen Workshop

Gesellschaftliche Bildungsangebote

Veränderte Lebensstile der Bevölkerung führt dazu, das Anbieter gesellschafts-politischer Bildungsformate (z.B. VHS, Kirche usw.) die Menschen nicht mehr erreichen. In einem partizipativen Workshop haben wir Menschen in der Innenstadt in Frankfurt befragt und auf Basis der Erkenntnisse neue Ideen für neue Formate und Inhalte entwickelt.

Grameen Creative Lab // Ideengenerierung

Social Business Forum 2015

Social Business ist ein Ansatz zur Gründung oder Transformation von Geschäftsmodellen, deren Ziel es ist ein soziales Problem zu lösen. Mit dem Grameen Creative Lab haben wir 2015 ein Forum in Deutschland veranstaltet, um Entrepreneure in diesem Bereich zusammen zu bringen.

Mainzer Designgespräche 2015 // Vortrag

Do it Together

Integratives Denken, Interaktion, Zusammenarbeit – die größtmögliche Vielfalt an ökonomischem Potenzial. Sei es bei der Entwicklung von Ideen, Produkten, Prozessen oder der Lösung komplexer Probleme – bei Designern und Unternehmen ist Empathie gefragt. Den interdisziplinären Austausch wagen, um nutzerorientierte Lösungen zu entwickeln, Designer von Beginn an mit einbeziehen und wertebasiertes Arbeiten waren die zentralen Punkte dieser Keynote.

Siemens Stiftung // Ideengenerierung

Trend- und Zukunftsforschung

Die Siemens-Stiftung veranstaltet Alumni-Camps für Schüler und Studenten. Im Rahmen des Camps 2015 durfte Future Flux Impulse zu Trendforschung und Zukunftsforschung beisteuern und mit den Teilnehmern Szenarien für 2050 entwickeln.

Union Investment // Vortrag

Digitale Transformation

Digitale Transformation ist im Finanzsektor ein wichtiges Thema. Bei Union Investment durften wir allen Innovations Managern aus verschiedenen Produktbereichen einen strategischen Blick und spannende Fallbeispiele aus anderen Branchen vermitteln.

COBI // Geschäftsmodell-Entwicklung

E-Bike Mobilitätskonzepte

Mit zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten beschäftigen sich derzeit nahezu alle Branchen von Logistik bis zur Stadtplanung. Mit unserem Kunden COBI entwickeln wir neue Services und Geschäftsmodelle rund um vernetze E-Bike-Systeme.

TSV Taunusstein-Bleidenstadt // Strategie Workshop

Die Zukunft des Ehrenamts in Vereinen

Im Rahmen eines Forschungsprojekts des Olympischen Sportbundes begleiten wir den TSV Taunusstein Bleidenstadt e.V. bei der Neustrukturierung und der Frage, wie man in Zukunft mit der Besetzung ehrenamtlicher Positionen umgeht.

Mondi Group // Produktentwicklung
Mondi Innovation Workshop

Neue Verpackungs-Lösungen

Der internationale Verpackungs-Konzern Mondi wandelt sich vom Rohstoff-Verkäufer zum Anbieter bedürfnisorientierter Verpackungslösungen. Wir durften Mondi und über 70 Mitarbeiter in diesem Prozess begleiten und gemeinsam Ideen entwickeln.

LaFutura // Impulsvortrag und Ideengenerierung
Future Walk LaFutura

Den „Future Walk“ gehen

Im Rahmen der LaFutura 2014 in Brüssel entstand der Future Walk. Ziel war es herauszufiltern, was die Menschen in Brüssel über „Zukunft urbaner Lebensstile“ und „Zukunft der Mobilität“ denken. Die Teilnehmer wurden dazu gedanklich in die Jahre 2020 und 2030 versetzt.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!